Sekt


Sekt, Prosecco oder gar Champagner – auf den ersten Blick sind alle: Schaumweine. Doch die feinen Unterschiede liegen nicht nur in der deutschen Sprache. Herkunft und Herstellungsverfahren sorgten schon für so manchen Streit unter Winzern.


Sekt ist ein deutscher Ausdruck für Schaumwein

Im Deutschen bezeichnete man früher im Volksmund einen Schaumwein als Sekt oder Schampus. Woher dieser Sekt stammt, war den Leuten oft weder wichtig noch bekannt. Deshalb dachte sich ein Münchner Gastronom auch nichts dabei, als er auf seine Weinkarte “Schampus” schrieb. Doch er hatte die Rechnung ohne die Franzosen gemacht. Das “Comité Interprofessionel du Vin de Champagne” schäumte vor Wut und verklagte den Wirt. Schampus sei Champagner und der darf eben nur aus der Champagne kommen. Interessant ist an diesem Streit das Verständnis des Begriffes selbst. Während in gehobenen Bildungskreisen Schampus tatsächlich für Champagner steht (vermuten die Richter), sagt der Durchschnittskonsument Sekt zu allem, was blubbert (behauptet der Wirt). Der Gelegenheitskonsument interessiert sich weniger für die Herkunft der Grundweine oder das Herstellungsverfahren, er greift meist zu seiner vertrauten Marke.

Sekt wird durch die Vergärung von Grundwein und eine zweite Gärung hergestellt, muss einen Alkoholgehalt von mindestens 10 Prozent sowie einen Kohlensäuredruck von mindesten 3,5 bar aufweisen. Im Vergleich dazu hat Perlwein nur 1 bis 2,5 bar und wird nicht als Sekt bezeichnet.
Für die Produktion von Sekt eignen sich besonders Burgundersorten wie Chardonnay und Pinot Noir, die auch Champagner seinen Charakter verleihen. Deutscher Sekt wird gern aus Weissburgunder und/oder Riesling erzeugt.

Hochwertiger Sekt wird oft im klassischen Flaschengärverfahren erzeugt

Immer mehr Winzer produzieren sehr hochwertigen Schaumwein. Diese Winzersekte tragen den Namen des Anbaugebietes, oft auch einer Weinlage, der Rebsorte und stammen meist aus einem einzelnen Jahrgang. Der Begriff Winzersekt ist in der Europäischen Union genau definiert. Danach müssen die Grundweine im eigenen Weingut aus selbst erzeugten Trauben gekeltert sein. Winzersekt darf ausschliesslich nach dem klassischen Flaschengärverfahren hergestellt werden und muss nach Abschluss der zweiten Gärung mindestens neun Monate auf der Hefe reifen.

Im Waadtländer Dörfchen Champagne wird schon seit Jahrhunderten Wein – nicht Schaumwein – angebaut. Auf Antrag des  “Comité Interprofessionel du Vin de Champagne” in Frankreich und nach langen zähen Verhandlungen darf das Wort „Champagne“nicht mehr auf den Waadtländer Etiketten stehen.

Zu unseren Schaumweinen

20%

Pommery brut Champagne AOC

Pinot Noir, Pinot Meunier, Chardonnay
Champagne, Frankreich
Details Fr. 27.95
/ Flasche

Fr. 167.70
statt Fr. 209.70

Lieferbar
cart
Karton à 6 x 75 cl
12%

Veuve Clicquot Ponsardin brut

Pinot Noir, Pinot Meunier, Chardonnay
Champagne, Frankreich
Details Fr. 35.95
/ Flasche

Fr. 215.70
statt Fr. 245.70

Lieferbar
cart
Karton à 6 x 75 cl

Mauler Cordon Rosé demi-sec

Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Chardonnay
verschiedene Regionen, Schweiz
Details Fr. 16.50
/ Flasche
Fr. 99.00
Lieferbar
cart
Karton à 6 x 75 cl